Mittwoch, 4. März 2015

Beweise 1

Mary Carberry
alias Maria Divine Mercy
alias Maria von der göttlichen Barmherzigkeit
(als "Endzeitprophetin")

Patricia Burkert-Mazur
(als neue "Begnadete" und "Prophetin", Leiterin der Herzmariens-Treffen)

MARTIN ROTH
Berzdorfer Str. 14 A, 50997 Köln
(mutmaßlicher Sekten-Führer)

und

MARKUS VONTOBEL
alias JONAS VONTOBEL
alias DON JONAS
alias JONAS
(Herzmariens Priesterkandidat für die MDM Sekte)

Mittlerweile hat sich Markus Vontobel von der MDM Sekte distanziert. Markus Vontobel erkannte offenbar, dass er von Martin Roth und Patricia Burkert-Mazur hintergangen, belogen und betrogen wurde.

Patricia Burkert-Mazur und die Herzmariens-Sekte (auch MDM Sekte genannt)

http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Herzmariens-Sekte-kam-nach-Heidelberg-zum-Kaffeekraenzchen-_arid,249452.html


Mutmaßliche Betrüger und Mitglieder der MDM Sekte
Es gilt die Unschuldsvermutung

Remo Marty, CH-3952 Susten, Schweiz
Johann Frank, geboren am 10.07.1948, 7011 Siegendorf, Österreich
Ludwig Müller, 89264 Weißenhorn, Deutschland
Jochen Roemer, Ringstr. 8, 34576 Homberg (Efze), Deutschland
Martin Roth, Berzdorfer Str. 14 A, 50997 Köln, Deutschland

DAS BUCH DER WAHRHEIT WIDERSPRICHT DER KATHOLISCHEN GLAUBENSLEHRE UND DER HEILIGEN SCHRIFT.



Martin Roth von der MDM Sekte unter dem Deckmantel der katholischen Religion

Beweis: Seite 53, ganz unten

Es gilt die Unschuldsvermutung

 DAS BUCH DER UNWAHRHEIT

Durch Zeitungsinserate sucht die MDM Sekte neue Opfer.
Der religiöse Betrug nimmt offenbar kein Ende.
Durch Gehirnwäsche werden die Betrugsopfer zu Geldspenden gedrängt.
Das System der MDM Sekte beruht auf Betrug und Lüge.
Geschädigte mögen sich an die Polizei und Staatsanwaltschaft wenden.


DRINGENDE WARNUNG
VOR DIESEN BETRÜGERISCHEN WEBSEITEN

www.kreuz-jesus.de
www.herzmariens.ch
www.ppio.de
www.dasbuchderwahrheit.de
www.mutterdererloesung.de
www.dievorbereitung.de
www.herzmariens.de
www.krisenvorsorge-zuhause.de
www.barmherziger-jesus-herz-mariens.de
www.nachfolgejesu.com
www.nachfolgejesu.de
www.kath-zdw.ch
www.adorare.ch
www.barbara-weigand.ch
www.barbara-weigand.de
www.barbara-weigand.at
www.internetgebetskreis.com
www.revelacionesmarianas.com
www.christogifts.com
www.jochen-roemer.de
www.kommherrjesus.de
www.gottes-warnung.de
www.marienerscheinung.at
www.brindisi-marienerscheinungen.jimdo.com
www.verginedellariconciliazione.it
www.armen-seelen.kreuz-jesus.de
www.mariengrotte.com
www.jungfrau-der-eucharistie.de
www.jungfrau-der-versoehnung.jimdo.com
www.buwv-st-josef.com
www.rosenkranzgebete.de
www.ablass-gemeinschaft.de

Diese betrügerischen Webseiten der MDM Sekte oder dieser Sekte nahe-stehenden Subunternehmen handeln in betrügerischer Absicht unter dem Deckmantel der katholischen Religion.

http://www.katholisches.info/2013/12/12/warnung-vor-der-warnung/

WARNUNG VOR RELIGIÖSE BETRÜGER DER MDM SEKTE:
MARTIN ROTH, PATRICIA BURKERT-MAZUR, 
MARY CARBERRY

 PRIESTERBRUDERSCHAFT ST. PIUS X
"WARNUNG VOR DER WARNUNG"

Der Teufel will uns unter dem Schein des Guten versuchen

von Pater Andreas Mählmann (FSSPX)

„Hütet euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind.“ (Mt 7,15) – Falsche Propheten, die in Schafskleidern kommen, die sich ein harmloses Aussehen geben und mit einer Stimme sprechen, die scheinbar von oben inspiriert ist, weil sie viel Wahres sagt – davor warnt uns unser Herr, wir könnten ansonsten Opfer reißender Wölfe werden, die unser Leben bedrohen, das Leben der Seele, das Leben der heiligmachenden Gnade, unseren Glauben.



Priesterbruderschaft Sankt Petrus
"Wenn vor der Warnung gewarnt werden muss"

von Pater Dr. Martin Lugmayr
ab Seite 2
http://petrusbruderschaft.de/media/Niederlassungen/Stuttgart/Rundbriefe/stuttgart_2012_08.pdf

 'Die Warnung' - das Buch der Wahrheit - ist eine 
extrem gefährliche Falschprophetie

Von Dr. Mark Miravalle
Professor für Theologie und Mariologie




Schon eigenartig, wie MDM reagierte, als sie von einem Reporter obiger Zeitung nach ihren Machenschaften gefragt wurde (kath.net):
Es war am Montag, den 26. Januar, als die irische PR-Lady Mary McGovern-Carberry von einem Reporter der irischen Sonntagszeitung „Irish Mail on Sunday“, vor ihrer Villa im Dubliner Küstenvorort Malahide zur Rede gestellt wurde. Der Reporter hatte sie mit den Ergebnissen seiner Recherchen konfrontiert, die nicht nur ein breit gestreutes Firmennetz rund um ihre Botschaften aufzeigten, sondern auch keinen Zweifel daran ließen, dass sie selbst die selbsternannte „letzte Prophetin Gottes“, der „Engel der Apokalypse“, war. Fotos, die im Internet kursierten, hatten dabei gezeigt, dass sie nach wie vor ein ziemlich weltliches Society-Leben führte und offenbar wenig von ihren eigenen „Offenbarungen“ hielt – sie trug nicht einmal die von ihr als heilsnotwendig beworbene „Medaille der Erlösung“. Doch statt sich zu erklären, reagierte Frau McGovern wenig damenhaft. „Ich kann mich mit diesem Mist nicht befassen. Tut mir leid. Wenn Sie ehrlich diesen Sch… glauben, dann tun sie das!“(!), geiferte sie den Journalisten an. Sie habe lediglich „für jemanden einen Job erledigt“, jetzt aber versuchten „Internet-Trolle“, ihr „Leben zu zerstören.

Der Reporter hatte, wie es sich gehört, ein Aufnahmegerät dabei gehabt, um eine Antwort der zur Rede Gestellten wortgetreu wiedergeben zu können. Das aber stellte er dem renommierten forensischen Sprachanalysten Ed Primeau zur Verfügung, der praktisch zweifelsfrei belegte, dass die Stimme von Frau McGovern identisch ist mit jener der „Maria Divine Mercy“, die im Oktober 2011 einem katholischen Radiosender in den USA ihr bislang einziges Interview als Prophetin gegeben hatte.

So erschien am Sonntag vor einer Woche (1.2.2015)
(kath.net hat berichtet) auf einer Doppelseite der große Enthüllungsbericht des Reporters mit Daten und Fakten über das Firmengeflecht zur Vermarktung der Bücher und der besagten Medaille, die Mary McGovern bei einem kalifornischen Werbedesigner in Auftrag gegeben hatte. Deshalb blieb der blamierten „Prophetin“ nichts anderes übrig als der freilich ziemlich dilettantische Versuch einer Schadensbegrenzung.was sich da Anfang Februar zugetragen hat
 

„Gleich nach der Veröffentlichung des Artikels in der Ausgabe der letzten Woche erfuhr die Mail on Sunday, dass eine Frau Hunderte von Exemplaren der Zeitung kaufte, als die Läden gerade geöffnet hatten“, meldete die irische Sonntagszeitung am 8. Februar 2015. Es war eine verzweifelte Panikreaktion nach ihrer blamablen Enttarnung: Kaum hatten die Zeitungsläden, Tankstellen und Kioske am 1. Februar geöffnet, machte sie höchstpersönlich die Runde, um zumindest in Malahide und den benachbarten Vororten alle vorhandenen Exemplare des Blattes aufzukaufen. Was die sonst so clevere PR-Lady nicht ahnen konnte war, dass sie dabei von einem halben Dutzend Video-Überwachungskameras gefilmt wurde – und die Ladenbesitzer gerne bereit waren, die Aufnahmen der Zeitung zur Verfügung zu stellen. Die kostete den Amoklauf der Enttarnten genüsslich aus und veröffentlichte das schönste der „Gotcha!“ („Ertappt!“)-Fotos gleich auf der Titelseite: „Die Story, die diese Frau sie nicht lesen lassen wollte: PR Guru, der mit Maria Divine Mercy in Verbindung gebracht wurde, kaufte hunderte Irish Mail on Sundays auf, nachdem wir die Weltuntergangssekte enttarnt haben. (Mehr Fotos im Innenteil)“. Es folgten weitere Bilder, neun an der Zahl, alle zwischen 8.48 und 9.30 Uhr aufgenommen, die fragen lassen, ob die Prophetin an einem Sonntagmorgen nichts Besseres zu tun hatte. Über 300 Exemplare erwarb sie, nicht ohne zuvor um Mengenrabatt zu bitten und mit ihrer Kreditkarte zu bezahlen, damit auch ja kein Zweifel bestand, mit wem man es zu tun hatte. Dabei war sie recht flexibel mit den Erklärungen, die sie den erstaunten Ladenbesitzern für ihr merkwürdiges Handeln präsentierte. „Sie sagte, es ginge um einen Internet-Troll“, erinnert sich einer der Verkäufer, „das alles war ihr offenbar sehr wichtig. Sie bestand darauf, wirklich alle Exemplare haben zu wollen“. Anderen wollte sie weißmachen, sie habe mit einer PR-Aktion in der Zeitung oder einem darin erwähnten Wohltätigkeits-Event zu tun. Einige Ladenbesitzer waren so freundlich, ihr die kiloschweren Zeitungsstapel in ihren bereits überfüllten Mercedes zu tragen: „Der Kofferraum war voll und auf dem Rücksitz stapelten sich die Zeitungen bis zur Decke“, erklärte der hilfsbereite Verkäufer; er musste auf den Beifahrersitz ausweichen.    Quelle:  http://www.gottliebtuns.com/mdm.htm#2


„Sie fragten (Jesus): Meister, wann wird das geschehen (die Endzeit) und an welchem Zeichen wird man erkennen, dass es beginnt? Er antwortete: Geb Acht, dass man euch nicht irreführt! 
Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin es!, und: 
Die Zeit ist da. – Lauft ihnen nicht nach.“ (Lk 21, 7-8)

Wie eine irische PR-Dame die Welt narrt 

 http://michaelhesemann.info/6_12.html



WARNUNG VOR RELIGIÖSE BETRÜGER DER MDM SEKTE:
MARTIN ROTH, PATRICIA BURKERT-MAZUR, MARY CARBERRY

https://midwaystreet.wordpress.com/updates/
MARK SASEEN DECKTE DIE DUBIOSEN AKTIVITÄTEN VON 
MARIA DIVINE MERCY, MARTIN ROTH UND 
PATRICIA BURKERT-MAZUR AUF !







RELIGIÖSER BETRUG:
MARK SASEEN DECKTE DIE DUBIOSEN AKTIVITÄTEN VON 
MARIA DIVINE MERCY, MARTIN ROTH UND 
PATRICIA BURKERT-MAZUR AUF !










 STELLUNGNAHME DES BISCHOFS VON PARRAMATTA

Michael Hesemann bei Papst Benedikt XVI

Wie eine selbsternannte Prophetin die Gläubigen verwirrt




WIE AUS MARY MCGOVERN MARIA DIVINE MERCY (MDM) WURDE





Hermann Hitthaler warnt vor Mary Divine Mercy (MDM)
und den Machenschaften ihrer Anhänger


Bischof Andreas Laun zu den "Offenbarungen" der selbsternannten "Prophetin" 
Mary Carberry - "Maria von der götlichen Barmherzigkeit"

Diese Botschaften sind nicht vom "Heiligen Geist". So spricht und widerspricht sich Gott nicht.

Das ist NICHT katholisch.


 
Mit wüsten Beschimpfungen reagierte die selbsternannte „letzte Prophetin Gottes“ ("Die Wahrheit") auf ihre Entlarvung durch irische Journalisten. Folgen eines entlarvenden kath.net-Berichtes.


MARTIN ROTH UND PATRICIA BURKERT-MAZUR ALS RELIGIÖSE BETRÜGER ENTLARVT !




Michael Hesemann bei Papst Benedikt XVI